Startseite Startseite Datenschutz Datenschutz CAD & 3D-Druck CAD & 3D-Druck Schiffsmodelle Schiffsmodelle Modellbahn Modellbahn Dampfmaschinen Dampfmaschinen Partner Partner Impressum & AGB Impressum & AGB
Die Geschichte der Dampfmaschine aus Pappe - MEINE Geschichte 2005 baute ich das erste Dampfmaschinenmodell aus Pappe. Bis zur Rekonstruktion im Jahr 2011 verweigerte sie jedoch den Dienst. Video der restauierten Maschine Bis zum 11. März 2007 lernte die einige Zeit später in Dampfkreisen nur noch “Babbedeckel” genannte Dampfmaschinenart endlich das Laufen. In der Phase danach wurde die Entwicklung des Funktionsprinzips perfektioniert, dessen Höhepunkt in der “BS 1/11” (Bau-Nr. 107) eine erste Kleinserie, bestehend aus 5 Maschinen als Baubogen, darstellt. Am 26.12.2010 strömte dann auch das erste Mal Dampf durch einen Babbedeckel. Seit 2012 wird eigentlich nur noch an der optischen Verfeinerung gearbeitet, wie folgende Bilder zeigen. Übergang von der klobigen, eckigen Papp-Dampfmaschine zum richtigen Modell: Oben: BS2/11 (September 2011 fertig) mit versteckter Steuerung und unten daraus hervorgegangene BS1/14 (immer noch im Bau, Bezeichnung noch nicht fest). Aus Metall: Kolbenstange, Kurbelwelle, Bolzen in der Kullise als “Kulissenstein”. Dampfmaschine “Hugo II”. Fertigstellung 2012. Hier auf der Dampfausstellung auf dem Dampfer “Dresden”. Lediglich Laufbuchsen, Schieber, Exzenterstange und Kurbewelle sind aus Metall! Wie mag sich wohl die Pappdampfmaschine zukünftig weiterentwickeln? Die Zukunft wird immer filigraner. Es werden vermehrt direkte Vorbild-Maschinen nachgebaut. Wie hier ein funktionsfähiger Umsteuerhebel (oben) und eine feste Kulisse für eine Marshall-Steuerung (unten) im Maßstab 1:20. Aus dem Millimeter sind Zehntel, und wenige Hundertstel geworden. Diese Arten der Wärmekraftmaschinen im Modell, wie ich sie entwickel und baue, sind durch das DPMA von mir geschützt worden. Dem Nachbauen und gegenseitigenGedankenaustausch steht aber nichts im Wege! :-) Wieder nach oben